Suche
  • Ricarda Drobig

Stillstand.

Nach dem Halbmarathon ist vor dem Herzcheck. Mein halbjährlicher Herzcheck stand direkt am Montag nach dem Köln Halbmarathon an. Eigentlich eine Sache von ein bis zwei Nächten. Doch leider kam es diesmal anders. 5 Tage wurden es mit Ergebnissen, die ich so nicht erwartet habe. Nach dem Halbmarathon fühlte ich mich nicht besonders fit, doch das hielt ich für normal und wartete ab. Der Stationsarzt, der mich schon länger kennt, macht sich schon leichte Sorgen. Am Dienstag stand die übliche Untersuchung 'Spiroergometrie' an. Solange auf dem Laufband laufen, bis man nicht mehr kann. Dabei werden Herzfrequenz, Atmung, sowie Laktat überwacht. Eigentlich eine Untersuchung die ich sehr gerne mache, um auch meinen aktuellen Leistungsstand zu sehen.

Doch diesmal kam es anders. Ich bekam schlecht Luft, war nach 2 Minuten schon schlapp und nach 5 Minuten mit nur 8,5km/h wurde die Untersuchung abgebrochen. Mir war klar, hier stimmt etwas ganz gewaltig nicht. Ich wurde mit dem Rollstuhl erstmal auf mein Zimmer gebracht, die weiteren Untersuchungen wurden auf den Nachmittag verschoben. Ab da hatte ich Bettruhe und Monitorpflicht. Am Nachmittag wurde ich zum Herzultraschall mit dem Bett gefahren. Das Ergebnis war, dass mein Herz erstmal stabil ist und ein HerzMRT für den nächsten Tag geplant wurde.

Nachdem das Herz MRT gelaufen war, stand es fest. Eine erneute Herzbeutelentzündung. Wieder heißt es nun 3 Monate kein Sport. Körperliche Schonung, Kontrollen und viel Geduld.

57 Ansichten
 

©2018 by vom Start zum Ziel. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now